CDU-Radtour Kindergärten

21. September 2019

Oberkirch (rv). Unter Begleitung von Mathias Benz, Fachbereichsleiter Bildung und Kultur, und Vera Busam, Kindergartenbeauftragte der Stadt Oberkirch, startet die CDU Oberkirch am Sonntag ihre traditionelle komunalpolitische Radtour unter dem Aspekt “Zukunft der Kindergärten in Oberkirch”. Stadtverbandsvorsitzender Johannes Rothenberger hieß die Teilnehmer willkommen. Bürgermeister Christoph Lipps nannte die Kindergärten einen Schwerpunkt kommunalen Handelns. Eveline Seeberger, Organisatorin der Radtour, schrieb der Entwicklung der Kindergärten neben dem wichtigen Schulthema besondere Bedeutung zu. Vera Busam stellte die aktuelle Situation dar. Durch vermehrte Nachfrage nach Betreuungsplätzen reichten die bisherige Kapazitäten nicht mehr aus. Das Eintrittsalter der Kinder werde immer jünger, nämlich zwischen dem 1.

und 2. Lebensjahr. Hinzu komme die zunehmende Nachfrage nach veränderten Betreuungsformen, verlängerten Öffnungszeiten sowie nach Ganztagesbetreuung. Momentan liege das Augenmerk auf der Schaffung neuer Betreuungsplätzen durch die Umwandlung bestehender Ressourcen. Dazu zählten auch Um- und Neubauten bestehender Einrichtungen. Durch interne Strukturänderungen schaffe man die Umwandlung bestehender Betreuungsangebote. Eine Herausforderung stelle aktuell auch die allgemeine Situation auf dem Fachkräftemarkt dar. Bundesweit fehle eine immense Zahl an pädagogischen Fachkräften. “Wir sind derzeit in der glücklichen Situation, dass wir gegenwärtig alle freien Stellen besetzen konnten”, freute sich die Kindergartenbeauftragte der Stadt. Dies könnte sich vielleicht dann ändern, wenn der Kindergarten Schwester Giovanna den benötigten Anbau, voraussichtlich im Juli 2021, fertiggestellt hat.

Dann werden für die Betreuung der zusätzlichen drei U3-Kindergruppen mit einer Ganztagsbetreuung ab einem Jahr zusätzlich sieben Fachkräfte benötigt. Auch durch die Einrichtung einer fünften Gruppe, die Naturkindergartengruppe “Waldfüchse”, im Kindergarten Maria Goretti in Haslach kommen zweieinhalb Personalstellen hinzu. Durch den Ausbau des Dachgeschosses  (ehemaliger Kirchenchorraum) im Kindergarten St.

Elisabeth in Stadelhofen werden bei Fertigstellung in  2020 zur Einrichtung der vierten Gruppe zwei weitere Fachkräfte gebraucht. Im Kindergraten St. Josef in Zusenhofen sind die Umbaumaßnahmen abgeschlossen. Hier wurde eine fünfte Gruppe eingerichtet. Zur Betreuung wurden zweieinhalb neue Personalstellen eingerichtet. In der Haushaltsplanung 2020/2021 ist der Abriss und Neubau, ohne Interimsbau, des Kindergartens St. Josef in Nußbach für die Einrichtung von fünf Gruppen vorgesehen. Man rechnet mit der Fertigstellung in 2023. Auch hier werden zwei zusätzliche Fachkräfte benötigt. Die Stadt Oberkirch schießt jährlich rund vier Millionen Euro für den Betrieb der zehn städtischen Kindergärten zu. Bauliche Maßnahmen sind dabei noch nicht berücksichtigt.

Foto: Roman Vallendor

Über die gegenwärtige und künftige Situation in Kindergärten Oberkirchs erhielten die Teilnehmer der CDU-Radtour einen tiefgreifenden Einblick.

Kommentare sind geschlossen.